Gefahrstoffaustritt, Stichw.: Gefahrstofffund

Ein Gefahrgutunfall hat sich am Donnerstagmorgen auf einem Industriegelände in Plattling (Landkreis Deggendorf) ereignet. Wie die Polizei mitteilt, wurden insgesamt 18 Personen verletzt, darunter auch zwei Mitarbeiter des Rettungsdienstes und zwei Feuerwehrler. Gefahr für die Bevölkerung bestand nicht.

In einer Halle der Firma in der Robert-Bosch-Straße hatte ein Staplerfahrer um kurz vor 8 Uhr einen 1000-Liter-Behälter mit der gesundheitsschädlichen Flüssigkeit leicht aufgerissen; es trat eine geringe Menge des Stoffs aus. Der Staplerfahrer, ein Lagerarbeiter und ein Lkw-Fahrer atmeten die Dämpfe ein; sie klagten über Atembeschwerden und Übelkeit. Daraufhin wurde die Halle sofort evakuiert. 15 weitere Personen mussten im weiteren Verlauf mit Atemwegsreizungen behandelt werden; sie wurden vorsorglich in umliegende Krankenhäuser eingeliefert.

Um eine Gefahr für die Bevölkerung auszuschließen, wurden Luftmessungen im Außenbereich durchgeführt; diese blieben unauffällig. Die Feuerwehr band die Flüssigkeit und pumpte Reste aus dem Behälter ab. Gegen 13 Uhr wurde die Halle wieder freigegeben. Vor Ort war neben etwa 70 Kräften der Feuerwehr Plattling auch der Gefahrgutzug der Feuerwehr Deggendorf sowie ein Großaufgebot an Rettungskräften des BRK und der Malteser vor Ort.

Quelle: Plattlinger Zeitung


Einsatzart Technische Hilfeleistung
Alarmierung
Einsatzstart 28. Juli 2016 07:54
Fahrzeuge HLF 16/12
Alarmierte Einheiten Feuerwehren: Altenmarkt, Plattling, Deggendorf, Natternberg, UG-ÖEL