Mit Ur­kun­den zu Lösch­zwer­gen be­för­dert

3. Oktober 2018
Mini-Löschzwerge
Bei­spiel­ge­ben­de Nach­wuchs­ar­beit der Feu­er­wehr Al­ten­markt: Aus den „Mi­nis“ wer­den „Ma­xis

Altenmarkt. (md) Bei den Mini-Löschzwergen der Feuerwehr Altenmarkt hieß es Abschied feiern. 15 Mädchen und Buben wurden mit dem Erreichen der Altersgrenze und dem Übertritt in die dritte Klasse von den Mini-Löschzwergen verabschiedet und dürfen nun zu den Löschzwergen wechseln.Mit einer kleinen Feierstunde im Feuerwehrhaus wurde dies von allen Minis und deren Betreuerinnen gebührend gefeiert. Zuerst bekamen die ausgebildeten Mini-Löschzwerge ein „Zertifikat“, also eine Bestätigung, wie Gruppenleiterin Katrin Fredl den Kindern erklärte. In einer Mappe wurden Fotos und Zeitungsartikel des vergangenen Jahres für jedes Kind gesammelt und eine Urkunde bestätigte die erfolgreiche Ausbildung zum Mini-Löschzwerg. Bei einer Fragerunde, was ihnen denn am besten an den Gruppenstunden gefallen hatte, ließen die Kinder das vergangene Jahr noch einmal Revue passieren. Darunter waren der Besuch im Seniorenheim mit Geschenkeverteilung, die Weihnachtsfeier und die Faschingsparty, die Aufführungen beim Wolf-Fest und der Feiawehrdult und vieles mehr. Am Ende waren sich alle einig: „Uns hod oisse gfoin“.Bei der Feier durfte natürlich auch das leibliche Wohl nicht zu kurz kommen, deshalb gab es für alle selbst gebackene 112-Muffins und Apfelschnitze.
So gut gestärkt, wurden die „Großen“ von den Gruppenleitern der Löschzwerge Diana Thiele und Florian Brumm in Empfang genommen. Nach einer kurzen Begrüßung durch den Kommandanten Christoph Thiele, wurde mit der Feuerwehrleine ein Kennlernspiel gespielt, bei dem sich ein „Leinennetz“ bildete.Die Kinder stellten sogleich Parallelen zur Feuerwehr her, auch dort gibt es ein „Netz“ der Freundschaft und Kameradschaft, denn nur gemeinsam können Einsätze bewältigt werden.Die neuen Löschzwerge treffen sich zu ihrer nächsten Gruppenstunde kommenden Samstag, 6. Oktober 2018, um 10 Uhr bis 11.30 Uhr, im Feuerwehrgerätehaus in Altenmarkt. Die Gruppenleiter Florian Brumm, Johannes Irber, Sophia Kröninger, Judith Rauch und Diana Thiele, freuen sich auch über weitere interessierte Kinder ab der dritten Klasse bis zu zwölf Jahren. Die Mini-Löschzwerge mit ihren Betreuerinnen Sabrina Eder, Katrin Fredl, Sophia Rauch und Monika Rengsberger, freuen sich auch wieder über Neuzugänge bei der nächsten Gruppenstunde am Freitag, 26. Oktober, um 14 Uhr bis 15.30 Uhr, im Feuerwehrgerätehaus Altenmarkt. Willkommen sind alle Vorschulkinder ab fünf Jahre und Schulkinder bis neun Jahre.

Quelle: DonauAnzeiger