Lösch­zwer­ge mach­ten gro­ße Au­gen

5. Oktober 2018
Löschzwerge
Nach­wuchs der Feu­er­wehr Al­ten­markt auf Be­such beim Lösch­zug der Pass­au­er Haupt­wa­che

Altenmarkt. (md) Da machten die Löschzwerge der Feuerwehr Altenmarkt große Augen, als sie die Ausrüstung der Hauptwache des Passauer Löschzuges erkundeten. Bei der Exkursion zur Feuerwehr Passau entdeckten die Nachwuchskräfte Bekanntes und viel Neues rund um das Feuerwehrwesen.Begrüßt wurden die Löschzwerge und ihre Betreuer von Feuerwehrfrau Caroline Seibl und Feuerwehrmann Lennart Faasch. Die beiden erklärten zuerst mit einer Präsentation die Aufteilung der Passauer Feuerwehren und das Schutzgebiet. Dieses weist viele Besonderheiten, wie das Klinikum, die Universität, den Bahnhof, das Erlebnisbad und die Einsatzschwerpunkte sowie die Alarmierung durch die Integrierte Leitstelle auf. Zum Abschluss der Vorstellung wurde der Imagefilm der Feuerwehr gezeigt.
Geräte und Schutzkleidung

Caroline Seibl rüstete sich dann als Atemschutzgeräteträgerin aus und erklärte den Kindern die Schutzkleidung. Gerne durften die Kinder auch selber alles anprobieren und konnten dabei feststellen, wie schwer die Gerätschaften sind. Nach einer kleinen Stärkung wurden die Buben und Mädchen in zwei Gruppen aufgeteilt und Caroline Seibl und Lennart Faasch führten durch das Feuerwehrhaus. Vor allem Fahrzeuge und Ausrüstung standen dabei im Fokus. Da machten die Kleinen große Augen, schließlich verfügt die Feuerwehr Passau über 13 Fahrzeuge, darunter auch einige Spezialfahrzeuge, die für besondere Einsätze benötigt werden. So zum Beispiel der Gerätewagen Gefahrgut, der bei Gefahrguteinsätzen, wie bei undichten Waggons am Güterbahnhof, oder bei Unfällen mit Gefahrgut auf der Autobahn zum Einsatz kommt. Oder auch der Rüstwagen, eine „fahrende Werkstatt“, der viele Werkzeuge dabei hat, die bei schwierigen Unfällen zum Einsatz kommen.Sehr interessant war für die Kinder auch der „Feuerwehrbus“, der als „rollendes Büro“ von der Unterstützungsgruppe Örtliche Einsatzleitung (UG-ÖEL) besetzt wird. Ebenfalls sehr beeindruckend war der Wechsellader, ein ehemaliges Bundeswehrfahrzeug. Dies leistet wichtige Dienste, zuletzt bei der Flut in Simbach, da es auch im schwierigen Gelände problemlos fahren kann. Außerdem kann es eine Vielzahl unterschiedlicher Abrollbehälter transportieren. Viel zu schnell verging der Vormittag, durch den lehrreichen und kurzweiligen Vortrag von Seibl und Faasch.Die Löschzwerge der Feuerwehr Altenmarkt bedankten sich für die vielen interessanten Einblicke und mit einem Gruppenfoto vor der Drehleiter endete der spannende Vormittag.

Quelle: DonauAnzeiger