Jahreshauptversammlung

17. November 2018
Die FF-Jugend spielt eine tragende Rolle. Jahreshauptversammlung der Feuerwehr mit Rückblick – "Löschzwerge" sind "bei Wind Wetter draußen".

Altenmarkt. Eine beeindruckende Einsatzbilanz hat die Feuerwehr Altenmarkt am Samstag in ihrer Jahreshauptversamlung im Gasthaus Thalhauser vorgelegt. Im voll besetzten Saal konnte der 1.Vorsitzende Xaver Pirkl nicht nur zahlreiche Mitglieder begrüßen, sondern auch die Kreisbrandmeister Xaver Altschäfl und Manfred Ziegler, der mit einer Abordnung der Stadtfeuerwehr Osterhofen gekommen war, Bürgermeisterin Liane Sedlmeier, Ehrenvorsitzenden Kaspar Weileder, Ehrenkomandant Max Heindl sowie Gäste von der Feuerwehr Ampfelwang aus Österreich.

Johanna Rengsberger trug den Jahresbericht der "Minilöschzwerge" vor. Sie waren im auslaufenden Jahr sehr aktiv. In den Gruppenstunden wurde viel über die Feuerwehr gelernt. Die Einsatzfahrzeuge wurden vorgestellt und der Nachwuchs erkannte auch die Wichtigkeit des Schutzanzuges. Im BRK-Seniorenheim wurde zur Freude der Senioren der Flammentanz aufgeführt. Natürlich feierten die Kleinen auch Weihnachten, Fasching und Ostern. Beim 50-jährigen Bestehen der Fa. Wolf waren sie mit einem Auftritt beteiligt. Im September wurden bei einer Feier die Größeren der Gruppe zu den "Löschzwergen" verabschiedet.

Im Bericht über die Aktivitäten der aktuell 35 "Löschzwerge" wurde das Motto "Bei Wind und Wetter – alles draußen" vorgestellt. Vor einem Jahr liefen "Experimente mit Feuer", wobei ein Vulkan hergestellt wurde. Zu Weihnachten wurden traditionell Plätzchen gebacken. Im Januar war man mangels Schnee auf der Rusel beim Schlittenfahren. Im März stand Fahrzeugkunde auf dem Programm. Die Gruppe war im Stadtwald unterwegs und veranstaltete Schnitzeljagden. Im Sommer wurde ein Floß gebaut und auf der Donau getestet.

Die Jugendfeuerwehr besteht zur Zeit aus sieben Mädchen und acht Buben. Alle zwei Wochen wurde eine Gruppenstunde durchgeführt. Sechs Jugendliche haben im Januar mit Erfolg am Wissenstest teilgenommen. Mitte Juni wurde eine Übung auf der Donau abgehalten. Die Jugendlichen hatten auch an den Übungen der Erwachsenen, wie Funk- oder THL-Übung zusammen mit dem BRK teilgenommen. Sie unterstützten die Erwachsenen im Vereinsleben und bei den Feuerwehrfesten. Alle Gruppen aus dem Jugendbereich bedankten sich bei Kommandant Christoph Thiele für die Unterstützung und bei den Eltern für den Zeitaufwand.

Vor dem Tätigkeitsbericht des Vereins durch den 2. Vorsitzenden Stefan Rauch wurde der in einer Gedenkminute der Verstorbenen gedacht. Die Feuerwehr hat aktuell 365 Mitglieder. Aktiv war der Verein bei der Christbaumversteigerung oder Jahresabschlussfeier. Hierbei bedankte man sich bei Pfarrer Emanuel Hartmann für seine großzügige Bierspende.

Das neue Jahr startete mit der Feuer & Eis-Party. Ebenso wurde wieder der Maibaum aufgestellt und die "Feiawehr"-Dult gefeiert. Dankesworte fand Stefan Rauch für eine großzügige Spende. Nach dem Bericht des Kassiers wurde die Vorstandschaft entlastet.

Im Bericht des Kommandanten ging es unter anderem um den Defibrillator, der im Feuerwehrfahrzeug verstaut ist. Im Aktivendienst sind insgesamt 141 Personen, darunter 18 Atemschutzgeräteträger. Die FF Altenmarkt rückte zu insgesamt 61 Einsätzen aus. Es wurden 32 Übungen bzw. Ausbildungsveranstaltungen abgehalten. Sieben Neumitglieder konnten begrüßt werden.

In ihrem Grußwort bedankte sich die Bürgermeisterin bei allen Wehrleuten für ihr Engagement. Sie bewunderte die große Jugendgruppe in Altenmarkt. Weiter stellte sie fest, dass in jedem ihrer Dienstjahre mindestens ein Feuerwehrfahrzeug angekauft worden sei. – wis

Quelle: pnp - Osterhofener Zeitung

Bilder: pnp - Osterhofener Zeitung