„Bei 112 kommt die Feuerwehr herbei“

25. Januar 2019
Mini-Löschzwerge
Die Minilöschzwerge starteten mit dem Thema „Notruf“ in das neue Jahr.

 Zu Beginn überlegten sich die Kinder bei welchen Ereignissen die Feuerwehr und der Rettungsdienst überhaupt anrücken. Anschließend wurde erklärt, wie die entsprechenden Einsatzkräfte von den Schadensfällen erfahren. Die Kleinen hörten aufmerksam zu, als das richtige Absetzen des Notrufes besprochen wurde. Die Minilöschzwerge wurden über die Funktion und Arbeit der integrierten Leitstellen informiert. Mit dem Imagefilm der ILS Passau wurden den Kindern die Abläufe in einer Rettungsleitstelle gezeigt. Danach ging es ans Üben. Mit zwei Notrufübungstelefonen übten die Minilöschzwerge fleißig Anrufe bei der 112 und meldeten Brände, Unfälle und andere Notsituationen. Das Highlight des Tages bescherte Kommandant Christoph Thiele dem Feuerwehrnachwuchs. Nach Rücksprache mit der Rettungsleistelle Straubing durfte ein mutiger Minilöschzwerg einen „richtigen“ Notruf absetzen. Vorbildlich wurde ein angenommener PKW-Brand gemeldet. Die anderen Kinder lauschten dem Anruf gespannt über Lautsprecher zu und stellten erleichtert fest, dass der Gesprächspartner in der Leitstelle sehr freundlich war. Die Kinder staunten nicht schlecht, als schon wenige Sekunden nach dem Anruf der Piepser des Kommandanten los ging und der Disponent die vorher gemeldete Schadenslage durchgab. Den Minilöschzwergen wurde abschließend noch eindringlich erklärt, dass keinesfalls zum Spaß die Notrufnummer gewählt werden darf.